+++ Bitte beachten Sie +++

Aus Verantwortung für unsere Mitarbeiter und andere Patienten bitten wir Sie, unsere humangenetische Praxis vorerst nicht zu betreten, wenn Sie:

- sich nach dem 27. Februar 2020 in einem vom Robert-Koch-Institut definierten Risikogebiet für Corona-Infektionen aufgehalten haben,

- bei sich Erkältungssymptome feststellen,

- Kontakt zu einer Person mit bestätigter Corona-Virus-Infektion hatten.

Rufen Sie gerne an, wenn Sie unsicher sind oder offene Fragen haben. Wir besprechen dann mit Ihnen das weitere Vorgehen. Telefon: 069 4089679-0

Bei uns stehen Ihre Bedürfnisse im Fokus

Unser Team aus Fachärzten für Humangenetik, Wissenschaftlern und technischen Assistenten berät und unterstützt Menschen mit erblich bedingten Erkrankungen und deren Familien. Wir helfen, genetische Fragestellungen zu beantworten und stehen ihnen mit modernster Diagnostik bei der Ursachenfindung zur Seite. Dabei ist es unser Anspruch, neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und technische Entwicklungen in diesem dynamischen Feld der Medizin jeweils früh einzubeziehen. Einen großen Stellenwert nehmen daher die Bereiche Next-Generation Sequencing (NGS), Bioinformatik und ihre ständige Weiter­entwicklung ein.

Über das Senckenberg Zentrum

Unser Zentrum wurde Anfang 2017 in Frankfurt am Main gegründet. Der Name Senckenberg drückt unsere enge Verbundenheit zu dem Frankfurter Arzt aus, der im 18. Jahrhundert seine Stiftung gründete, um die Gesundheitsversorgung der Frankfurter Bürger zu verbessern. Aus seiner Stiftung ging unter anderem 1779 unser Kooperationspartner, das Bürger­hospital Frankfurt hervor. 10 weitere Institute der Stiftung verfolgen den gleichen Stiftergedanken. Wir sind stolz, uns in diese Tradition einzureihen und modernste Diagnosemethoden ganz im Sinne Senckenbergs für das Wohl von Frankfurter, überregionalen und internationalen Patienten und Ratsuchenden einzusetzen.

Grundsätze unseres Handelns

    Gemeinsam mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern haben wir uns auf folgende Leitsätze unseres Handelns verständigt:
    • Patienten mit erblichen Erkrankungen und ihre Familien, sowie Ratsuchende, bei denen die Diagnose zunächst noch abzuklären ist, stehen im Zentrum unseres Handelns. Dabei berücksichtigen wir stets die individuellen Bedürfnisse unserer Patienten und Ratsuchenden.
    • Im Rahmen unserer humangenetischen Beratung informieren wir unsere Patienten umfassend, sodass sie eine ausgewogene Entscheidung für oder gegen eine molekulargenetische Diagnostik treffen können.
    • Die Ergebnisse unserer diagnostischen Analysen können für die individuelle medizinische Betreuung und Lebensplanung der betroffenen Patienten wichtig sein. Es ist daher für uns entscheidend, unseren Patienten die Bedeutung auch komplexer Untersuchungsergebnisse verständlich zu vermitteln, ohne unzulässig zu vereinfachen.
    • Wir sind uns bewusst, dass die gewonnenen diagnostischen Daten eine wissenschaftlich fundierte und verantwortungsvolle Auswertung erfordern, und setzen dies um.
    • Unsere kontinuierliche wissenschaftliche Aktivität in Forschungsprojekten, regelmäßige Fortbildung und den intensiven Austausch untereinander sowie mit nationalen und internationalen Experten sehen wir als unabdingbar an, um stets auf dem neuesten Stand der medizinischen und wissenschaftlichen Entwicklung in der Humangenetik zu sein.
    • Wir arbeiten beständig an der Verbesserung unserer Qualität und leben eine offene Fehlerkultur.
    • Im Umgang miteinander legen wir großen Wert auf Teamgeist, Vertrauen und Offenheit.

Das Umfeld des Senckenberg Zentrums

Wir arbeiten in Frankfurt in einem hervorragenden medizinischen Umfeld, insbesondere im Rahmen der engen Zusammenarbeit mit dem Bürger­hospital Frankfurt (u. a. deren Frauen­heil­kunde, Geburtshilfe und Neonatologie, gemeinsam als Perinatal­zentrum Level 1 zertifiziert) und dem Clementine Kinder­hospital.

Unsere Arbeit ist allerdings nicht allein auf den pränatalen und pädiatrischen Bereich begrenzt – viele genetische Fragestellungen betreffen auch Erwachsene und werden in Beratungsgesprächen erörtert. Ein genereller Schwerpunkt liegt in genetischen Erkrankungen, die das Hören und Sehen betreffen.

In unserer Arbeit sind wir nicht nur regional, sondern auch überregional und international tätig. Wir stehen in engem Austausch mit zahlreichen medizinischen Universitäten und treten, wenn erforderlich, mit dortigen Experten verschiedener medizinischer Fachgebiete in Kontakt.


Team

Unser Team aus Fachärzten für Humangenetik, Wissenschaftlern und technischen Assistenten steht Ihnen mit seiner Erfahrung gerne zur Seite.

news 1

Prof. Dr. med. Hanno J. Bolz

Direktor l Facharzt für Humangenetik

Seit Beginn seiner Tätigkeit in der Humangenetik 1997 besteht der Schwerpunkt der wissenschaftlichen Arbeit von Prof. Bolz in der Aufklärung von Ursachen erblicher Erkrankungen. Hierbei wurden insbesondere neue Gene für Augenerkrankungen (insbesondere Netzhautdystrophien), Hörstörungen, Taubblindheit (Usher-Syndrom), kardiale Arrhythmie, Fehlbildungssyndrome (z.B. Joubert-Syndrom), Ataxie, Mikrozephalie und Immundefizienz identifiziert. Seit 2009 beschäftigt er sich intensiv mit der Etablierung neuer Hochdurchsatz-Sequenziertechniken (next-generation sequencing, NGS) in der Routinediagnostik. Prof. Bolz verfügt über langjährige Erfahrung in der humangenetischen Beratung mit einem Schwerpunkt für neurogenetische und sensorische Erkrankungen.

Vita
1990 – 1997 Studium der Humanmedizin an der Medizinischen Universität Lübeck und McGill University, Montreal (1996)
1997 Medizinische Promotion
1999 Ärztliche Approbation
2004 Facharzt für Humangenetik
2006 Habilitation/Venia legendi für das Fach Humangenetik (Universitätsklinikum Köln)
2012 APL-Professur am Institut für Humangenetik des Universitätsklinikums Köln

Bisherige Arbeitsverhältnisse
1997 – 2003 AiP und Assistenzarzt am Institut für Humangenetik, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf/UKE (2002 klinisches Jahr, Kinderklinik des UKE)
2003 – 2009 Facharzt und Funktionsoberarzt am Institut für Humangenetik, Universitätsklinikum Köln
2009 – 2016 Stellvertretender Ärztlicher Leiter, Zentrum für Humangenetik, Ingelheim, Bioscientia Medizinische Diagnostik GmbH (Sonic Healthcare)
2017 Wissenschaftliche Tätigkeit i.R. der Affiliation mit dem Institut für Humangenetik, Universitätsklinikum Köln
Seit 01.01.2018 Direktor des Senckenberg Zentrums für Humangenetik, Frankfurt

Wissenschaftliche Auszeichnungen
2001 Retinitis pigmentosa – Forschungspreis der Pro Retina
2002 Bursary Award der Novartis-Foundation; “Genetics to gene therapy of retinal dystrophies”
2012 Stiftungspreis der Geers-Stiftung für Ursachenforschung, Früherkennung und Therapie von Hörschäden
2012 Frank-Majewski-Preis der Deutschen Gesellschaft für Humangenetik

Mitgliedschaften
Deutsche Gesellschaft für Humangenetik (GfH)
Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG)
European Society of Human Genetics (ESHG)
Pro Retina Deutschland e.V.

news 1

Dr. med. Dieter Schäfer

Stellv. Ärztlicher Leiter l Facharzt für Human­genetik l Facharzt für Frauen­heil­kunde und Geburtshilfe

Wissenschaftlich befasste sich Dr. Schäfer zunächst mit Fragestellungen zu Pränataldiagnostik, gestörter Frühschwangerschaft sowie molekularer Zytogenetik und Tumorzytogenetik. Seit über 20 Jahren konzentriert er sich auf den genetischen Beratungsprozess und erbliche Tumorerkrankungen. Im Rahmen des BMBF-Förderkonzeptes „Ethische, rechtliche und soziale Aspekte der Humangenomforschung“ untersuchte er Kommunikationsprozesse und den Einsatz unterstützender Medien in der genetischen Beratung (mit Prof. Kettner; Praktische Philosophie, Universität Witten/Herdecke), arbeitete bei der Erstellung der S2-Leitlinie Humangenetische Diagnostik und Genetische Beratung mit und ist im Rahmen des Deutschen Brustkrebskonsortiums in die Erforschung erblichen Brust- und Eierstockkrebses eingebunden. Schließlich gilt sein Interesse seit langem ethischen Aspekten der Humangenetik.

Vita
1973 – 1977 & 1979 - 1981 Studium der Biologie an der Universität Mainz
1981 Biologie: Diplom
1978 - 1983 Studium der Humanmedizin an den Universitäten Heidelberg und Mainz
1984 Ärztliche Approbation
1985 Medizinische Promotion
1993 Facharzt für Frauen­heil­kunde und Geburtshilfe
1995 Zusatzbezeichnung „Medizinische Genetik“
1997 Facharzt für Humangenetik

Bisherige Arbeitsverhältnisse
1984 Tätigkeit im Bereich der prä- und perinatalen Diagnostik, Humangenetische Abteilung des Anthropologischen Institutes der Universität Mainz
1985 – 1992 Weiter­bildung zum Facharzt für Frauen­heil­kunde und Geburtshilfe, Zentrum für Frauen­heil­kunde und Geburtshilfe, Universitätsklinikum Frankfurt/M.
1992-1994 Weiter­bildung „Medizinische Genetik“, Institut für Humangenetik, Universitätsklinikum Frankfurt/M.
1995 – 2017 Oberarzt am Institut für Humangenetik, Universitätsklinikum Frankfurt/M.
Seit April 2017 Senckenberg Zentrum für Humangenetik, Frankfurt/M.
Seit 1.1.2018 Stellvertretender Ärztlicher Leiter des Senckenberg Zentrums

Mitgliedschaften
Deutsche Gesellschaft für Humangenetik (GfH) Berufsverband Deutscher Humangenetiker e. V. (BVDH)
Verein für Psychosoziale Aspekte in der Humangenetik (VPAH)
Sprecher der Kommission Qualitätssicherung Genetische Beratung und Klinische Genetik des BVDH
Externes Mitglied des Ethikkomitees der Agaplesion Frankfurter Diakonie Kliniken

news 1

Univ.-Prof. Dr. biol. hum. et med. habil. Ulrich Zechner

Wissenschaftlicher Leiter l Fachhumangenetiker (GfH)

Die wissenschaftlichen Arbeiten von Prof. Zechner konzentrieren sich seit Beginn seiner Tätigkeit im Wesentlichen auf genetische und epigenetische Aspekte der Reproduktionsmedizin, Stammzellforschung, Neurowissenschaften und Tumorentstehung. Dabei hat er insbesondere wichtige Beiträge zur Aufklärung der genetischen Ursachen von Imprintingerkrankungen, Hörstörungen, Intelligenzminderung und Krebserkrankungen geleistet. Prof. Zechner besitzt langjährige Expertise in der molekulargenetischen Diagnostik mit einem Schwerpunkt für neurogenetische, sensorische und Krebserkrankungen. In den letzten Jahren hat er sich umfassend mit der Implementierung von Next-Generation-Sequencing (NGS)-Methoden zur schnellen, parallelen und kosteneffizienten Analyse von krankheitsrelevanten Genen befasst.

Vita
1986 – 1992 Studium der Biologie an der Universität Ulm
1992 - 1996 Doktorarbeit in der Abteilung Medizinische Genetik, Universitätsklinikum der Universität Ulm, und Promotion zum Doktor der Humanbiologie
2008 Habilitation/Venia legendi für das Fach Molekulare Medizin (Fachbereich Medizin der Johannes Gutenberg Universität Mainz)
2011 Ruf auf eine W2-Professur für Somatische Genetik und Epigenetik an der Medizinischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (abgelehnt im Januar 2012)
2013 Zuerkennung der Berufsbezeichnung „Fachhumangenetiker (GfH)“
2014 W2-Professur für Molekulare Humangenetik und Epigenetik am Fachbereich Medizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Bisherige Arbeitsverhältnisse
1992 – 1996 Doktorand in der Abteilung Medizinische Genetik, Universitätsklinikum der Universität Ulm
1996 – 1998 Postdoktorand am Max-Planck-Institut für molekulare Genetik in Berlin
1998 – 2002 Postdoktorand in der Abteilung Innere Medizin I, Universitätsklinikum der Universität Ulm
2002 - 2017 Arbeitsgruppenleiter und Leiter des Molekulargenetischen Diagnostiklabors im Institut für Humangenetik der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Seit 01.04.2017 Wissenschaftlicher Leiter des Senckenberg Zentrums für Humangenetik, Frankfurt

Stipendien
1992-1994 Promotionsstipendium der Landesgraduiertenförderung Baden- Württemberg
1996-1997 Postdoktoranden-Stipendium der Max Planck-Gesellschaft

Mitgliedschaften
Deutsche Gesellschaft für Humangenetik (GfH)
European Society of Human Genetics (ESHG)

news 1

Dr. med. Monika Hartig

Fachärztin für Humangenetik

Dr. Hartig hat eine weitreichende Expertise in der klinischen und genetischen Charakterisierung von Patienten mit mitochondrialen Erkrankungen und arbeitete wissenschaftlich im Rahmen des BMBF-geförderten Netzwerkes mitoNET. Im Rahmen der EU-geförderten Studie TIRCON beschäftigte sie sich mit den klinischen und genetischen Aspekten der Neurodegeneration mit Eisenablagerungen im Gehirn. Dr. Hartig verfügt über eine langjährige Erfahrung in der genetischen Beratung, insbesondere im Bereich der neuropädiatrischen Genetik, sowie in der molekulargenetischen Diagnostik mit modernsten Methoden.

Vita

1995 – 2002 Studium der Humanmedizin an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg
1998-1999 Forschungsaufenthalt an der Case Western Reserve University Cleveland, OH, USA
2003 Ärztliche Approbation
2004 Promotion
2010 Fachärztin für Humangenetik

Bisherige Arbeitsverhältnisse

2003 AiP in der Psychiatrie, Bezirkskrankenhaus Augsburg
2004 AiP im Institut für Humangenetik, Universität Ulm
2004-2007 Assistenzärztin im Institut für Humangenetik, HelmholtzZentrum München
2008-2010 Assistenzärztin im Institut für Humangenetik, TU München
2011-2014 Fachärztin im Institut für Humangenetik, TU München
2014-2019 Fachärztin am Zentrum für Humangenetik, Ingelheim, Bioscientia Medizinische Diagnostik GmbH (Sonic Healthcare)
Seit 01.10.2019 Fachärztin am Senckenberg Zentrum für Humangenetik, Frankfurt

Stipendien

1997-2002 Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes

Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Humangenetik (GfH)

Wissenschaftliche Mitarbeiter
Dr. rer. nat. Cornelia Blank
Diplom-Biologin

Dr. rer. nat. Anna Etzold
Master of Science Molecular Biosciences

Dr. sc. hum. Katharina Mößinger
Diplom-Biologin

Technische Assistenten
Manuel Gimmel
Ina Park

Medizinische Fachangestellte
Andrea Politz


Ihre Karriere in einem innovativen Umfeld

Aktuell haben wir leider keine offene Stellen. 

Mit Ihrer Expertise und Ihren Vorstellungen passen Sie jedoch in hohem Maße zu uns? Dann zögern Sie nicht und senden Sie Ihre Initiativ-Bewerbung an Prof. Dr. med. Hanno J. Bolz, Direktor des Senckenberg Zentrums für Humangenetik.

Ihre Bewerbung

Weitere Informationen rund um Diagnostik und Beratung